kfdLogoGanzNeu

Wir über uns

kfd – leidenschaftlich glauben und leben

Als Teil des kfd Diözesanverbandes im Bistum Münster vertreten wir als kfd Stadtfrauen Münster die Interessen, Ziele und Aufgaben der Katholischen Frauengemeinschaft Deutschlands (kfd) mit bundesweit ca. 600.000 Mitgliedern.. In der Stadt Münster bilden wir als kfd Stadtfrauen Münster mit ca. 6.000 Mitgliedern ein lokales Netzwerk für Frauen, in dem persönliche Kontakte und Entfaltungen ebenso wichtig sind wie gemeinschaftliche Erlebnisse. Es ist uns wichtig, christliche Werte auch im alltäglichen Geschehen zu leben und zu vermitteln.

Das beinhaltet die aktive Mitarbeit in Gemeinden und Organisationen, aber auch kirchliche und politische Bewusstseinsbildung, damit Entwicklungen in Kirche und Gesellschaft kritisch wahrgenommen werden können.

Unsere Aufgaben als kfd Stadtfrauen Münster ergeben sich aus den Anliegen und den jeweiligen Situationen aller pfarrlichen Frauen- gemeinschaften sowie der übrigen Mitglieder einerseits und den Schwerpunkten des kfd Diözesan- und kfd Bundesverbandes andererseits.

profilEs gilt, Frauen in ihren verschiedenen Lebenssituationen wahrzunehmen und ihnen vielfältige Formen des Engagements zu ermöglichen. Dabei werden die umfangreichen, über Jahrzehnte entwickelten Erfahrungen der Älteren, in Planungen und Konzepte einbezogen.

Mit unseren Angeboten sind wir als kfd Stadtfrauen Münster für alle Frauen offen.  

Organisation nach dem Delegationsprinzip

Die kfd Stadtfrauen Münster organisieren sich nach dem Delegationsprinzip.

Von jeder pfarrlichen Gruppe werden zwei Delegierte für die Stadtverbandsversammlung und eine Delegierte für Stadtverbandsausschuss-Sitzungen für den Zeitraum von vier Jahren gewählt, zweimalige Wiederwahl ist möglich.

Die nicht pfarrlich organisierten Mitglieder wählen Delegierte für einen Zeitraum von vier Jahren, zweimalige Wiederwahl ist möglich.

Die Mitglieder der Arbeitskreise und die Vertreterinnen der kfd Stadtfrauen Münster in kirchlichen und gesellschaftlichen Gremien werden ebenfalls nach diesem Modus gewählt.

Die Delegierten und die Vertreterinnen in Gremien übernehmen das Amt für vier Jahre. Der Stadtverbandsausschuss bestätigt die Übernahme der jeweiligen Aufgabe. Bei vorzeitigem Ausscheiden erfolgt eine schriftliche Mitteilung. Es wird eine Nachfolgerin gewählt und diese tritt unmittelbar die Nachfolge an.